Dumont

Rhön

 

Schon als Junge paddelte Harald Spath auf der Fränkischen Saale. Kein Wunder also, dass der Gastwirt auch Kanus zur Miete anbietet. Als schönsten Touren-Abschnitt empfiehlt er jenen zwischen Diebach und Morlesau. Das rote Kunststoffboot liegt schon bereit; die Einstiegstelle am Wasser ist breit. Die Fränkische Saale ist ein schmales, gemütliches Flüsschen; nur manchmal, so Harald Spath, müsse man aufpassen auf ein paar Steine oder herabhängende Äste.

 

An diesem Sommertag ziehen viele das Blatt ihres Paddels mehr oder minder eng am Bootsrumpf vorbei. Hin und wieder sind Teichrosen zu sehen am Fluss-Ufer und die Enden eingeflochtener Weiden, um die Böschungen zu befestigen. Aber auch Biber-Schneisen gibt es zu entdecken. Nach einem guten Drittel der Strecke heißt es anlegen und Umtragen. Das Wehr an der Neumühle ist flach, aber das Wasser strudelt ordentlich. Doch alle schaffen es gut, das Kanu wieder einzusetzen und einzusteigen.